*
Menu
14.06.2016 16:40 (597 x gelesen)

Offener Brief 

betrifft: Nicht-Teilnahme der W-O-S

am Triathlon der Langenberger Grundschulen



Wilhelm-Ophüls-Schule                                         13.06.16

Sachinformationen in Sachen Triathlon der Langenberger Grundschulen

Bezug: WAZ Berichterstattung und Kommentar von Donnerstag, 9. Juni 2016

__________________________________________________________________________________

 

Sehr geehrte Eltern,

zum o.g. Bericht im Langenberger WAZ-Teil nehmen wir, zu Ihrer sachlichen Information, wie folgt Stellung:

In der Schulkonferenz am 19.4.2016 wurde das Thema Teilnahme / Nichtteilnahme am diesjährigen Triathlon diskutiert. Man kam zu dem Ergebnis, dass die Schule auch in diesem Jahr nicht teilnehmen wird.

Begründung:

-          Die vor Jahren aktuelle Begründung für die Durchführung des Triathlons – Rettung des Freibades Nizzabad – trifft nicht mehr zu, da das Freibad inzwischen geschlossen wurde.

-          Die Organisation vor Ort wies in der Vergangenheit deutliche Mängel auf. So war unsere Aufsichtspflicht im Schwimmbad nur schwer wahrzunehmen.  Auch das Fahren mit fremden Fahrräder birgt für die Kinder erhebliche Gefahren.

-          Die Wertung und die Transparenz der Punktevergabe waren für die teilnehmenden Kinder nicht ersichtlich. Am Wettkampfende gab es, nicht nur auf Seiten der Kinder, Irritationen und Frustration.

-          Teilnehmen durften nur 20 Kinder pro Klasse 4, der Rest der 4. Klassen waren „Schlachtenbummler“. Es fehlten geeignete Zuschauerplätze, beim Schwimmen waren sogar Zuschauer ob der Enge nicht zugelassen. Für diese Schlachtenbummler war es überwiegend langweilig, den Aktiven zuzuschauen.

-          Die Schule beteiligt sich mit Engagement und Freude an den jährlichen Wettkämpfen der Stadt Velbert – Schwimmwettkampf der Velberter Grundschulen und Waldlauf-Stadtmeisterschaften der Velberter Grundschulen. Hinzu kommen noch jährliche schulinterne Sportveranstaltungen (Sportfest, Jogginglauf, Sportprojekttag).

Die Schulgemeinde der Wilhelm-Ophüls-Schule hat sich bereits im letzten Jahr Gedanken über die Sinnhaftigkeit eines weiteren Wettkampfes unter den Langenberger Stadtteilschulen gemacht. Wir sind zu der Überzeugung gekommen, dass ein Wettkampf in keiner Weise die Solidarität und Kooperationsbereitschaft der Langenberger Schüler und Schulen untereinander fördert.

 Diese Argumente wurden Herrn Haase (Förderverein Pro Nizzabad und Veranstalter des Triathlons) in einem persönlichen Gespräch am Dienstag, 10. Mai 2016 in der Schule, durch Frau Becker-Hille und Frau Kemper, erörtert.

Darüber hinaus wurde von den beiden Kolleginnen folgender Vorschlag aus dem Kollegium überbracht:

Statt des Triathlons soll es eine Spiel- und Spaßveranstaltung geben, bei der der Kooperations- und nicht der Wettkampfgedanke im Vordergrund steht. Außerdem würde damit der Idee des Vereins „Pro Nizzabad“ Rechnung getragen, das Hallenbad in Langenberg noch mehr ins Bewusstsein der Kinder zu rücken.

Herr Haase war über den Vorschlag sehr erfreut und wollte diese Anregung mit in die nächste Fördervereinssitzung „Pro Nizzabad“ nehmen. Ein erneuter Austausch ist für August / September 2016 geplant.


Kollegium und Schulleitung der Wilhelm-Ophüls-Schule

 


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Fusszeile
Webdesign by meurer-beratung, 40883 Ratingen | www.meurer-beratung.de Impressum | Kontakt | Sitemap
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail