*
Menu
Blitzaktion vor der Schule
02.04.2017 20:16 (245 x gelesen)

Blitzaktion an der W-O-S

 

 



An einem Freitag - Mitte März 2017 - führten Beamten der Velberter Polizei in Zusammenarbeit mit dem „Arbeitskreis Schulwegsicherung“ eine „Blitzaktion“ vor der Wilhelm-Ophüls-Schule durch. Das soll für mehr Sicherheit auf den Schulwegen sorgen.
Mit der „Blitzaktion“ wollen die Beamten der Velberter Polizei für mehr Sicherheit auf dem Schulweg sorgen. Hierzu wurden in Zusammenarbeit mit den Kindern und Lehrern der Wilhelm-Ophüls Grundschule Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt, bei denen die Schüler auch selbst einmal den Geschwindigkeitsmesser bedienen durften und den Verkehr beobachteten.
Fahrzeugführer, die die Geschwindigkeit einhielten, wurden herausgewunken und bekamen von den Kids ein Dankeschön in Form freundlicher Worte und einer grünen Karte. Geschwindigkeitssünder wurden mit einer roten Karte der Kinder ermahnt.
Ziel ist es die Verkehrsteilnehmer zum Schutze der Kinder zu einem verkehrsgerechten Verhalten anzuhalten, aber auch die Schüler für Geschwindigkeiten zu sensibilisieren und mehr im Verkehr aufeinander zu achten, da sie sich im Verkehr oft spontan und unberechenbar verhalten.
 
Fr.Reifert (Arbeitskreis "Schulwegsicherung" an der W-O-S)

Wie die Kinder aus der Klasse 3a diese Aktion erlebten, lesen Sie hier - die Fotos können Sie per Mausklick vergrößern:

Meine Klasse und ich haben am Freitag mit der Poliziei die Geschwindigkeit von Autos gemessen.(....) Der Tag war sehr toll! (Nicole)

Erstmal haben sich die Polizisten vorgestellt, dann hat Frau Kemper gesagt, wer als erstes raus geht. Es gab Sechsergruppen und eine Fünfergruppe. Eine Gruppe war draußen, die anderen haben Mathe gemacht oder Sachunterricht, und es kamen alle dran. (Chiara)

Herr Friese, Frau Wulff, Herr Schmidt und Herr Heinzelmann waren die vier Polizisten, die unsere Aktion begleitet haben. (Oliver)

Wir haben mit der Polizei und einer Laserpistole die Kennzeichen der Autos gescannt und haben herausgefunden, wie schnell sie gefahren sind. (Hendrik)

Herr Heinzelmann war an dem Lasergerät, Herr Schmidt hat die Leute angehalten. Herr Friese hat mit uns Zettel verteilt. Frau Wulff auch. Wir durften grüne und rote Karten verteilen. (Felix R.)

(...) Drittens haben wir mit einer Laserpistole auf ein Auto gezielt und dann haben wir geguckt, ob es genau richtig gefahren ist oder zu schnell gefahren ist. Viertens haben wir einen Denkbrief abgegeben oder einen Dankbrief abgegeben. (Luna)

Es gab einen Denkbrief und einen Dankbrief. Ich durfte immer den Dankbrief, Louis und Chiara durften den Denkbrief abgeben. (Anna)

Im Dankbrief haben wir uns für die Rücksichtnahm der Fahrer bedankt. Den Denkbrief bekamen die Fahrer, wenn sie zu schnell waren. (Lina)

Frau Wulff hat die Leute angehalten. Dann haben ich und Felix die Denk- und Dankbriefe verteilt. Die Leute haben eine wichtige Lektion gelernt, und wir auch. (Adea)

Wir haben diese Aktion gemacht, damit die Autofahrer lernen auf Kinder zu achten. Mir hat die Aktion sehr viel Spaß gemacht. (Swantje)

Ich fühlte mich als echter Polizist. Es war toll! (Felix K.)

Fotos: Fr.Reifert/ Textzusammenstellung: H.Trimpert


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Fusszeile
Webdesign by meurer-beratung, 40883 Ratingen | www.meurer-beratung.de Impressum | Kontakt | Sitemap
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail