*
Menu
Auszeichnung für die W-O-S bei "Kultur prägt!"
17.12.2011 11:24 (1576 x gelesen)

Ministerin Schäfer zeichnet Kulturschaffende, Schulen und Kindertageseinrichtungen mit dem Preis "Kultur prägt!" aus

 



Pressemitteilung des Ministeriums für Jugend, Familie, Kultur und Sport
Düsseldorf, 14.12.2011.
Mit dem Preis "Kultur prägt! Künstlerinnen und Künstler begegnen Kindern und Jugendlichen" zeichnete Kulturministerin Ute Schäfer heute neun Künstlerinnen und Künstler für ihre herausragenden Projekte mit Kindern und Jugendlichen in Bildungs- und Kultureinrichtungen aus. Ebenfalls geehrt wurden zwei Schulen und zwei Kindertageseinrichtungen für ihr beispielhaftes Kulturprofil. "Wir wollen junge Menschen für die Vielfalt der Kultur begeistern und ihnen den Zugang zur eigenen Kreativität eröffnen. Die heute prämierten Projekte sind beeindruckend. Sie zeigen die Bandbreite und Vielfalt der kulturellen Bildung und künstlerischen Aktivität von Kindern und Jugendlichen in Nordrhein-Westfalen", sagte Schäfer.
Es sei besonders wichtig, mit der Förderung von kulturellen Kompetenzen so früh wie möglich zu beginnen, sagte Schäfer. "Deshalb haben wir den Preis auch für Kitas mit einem kulturellen Arbeitsschwerpunkt ausgeschrieben. Denn die früh ansetzende kulturelle Bildung ist ein Schlüssel zu gleichwertigen Bildungschancen für alle Kinder. Jedes Kind soll schon in den ersten Lebensjahren lernen, dass Kultur zum Alltag eines jeden Menschen gehört und kein Luxusgut für wenige ist." Kulturelle Bildung sei Teil einer ganzheitlich angelegten Lebensbildung.
Ein Ort, wo alle Kinder und Jugendlichen unabhängig von ihrer sozialen Herkunft erreicht werden könnten, sei die Schule, so Schäfer. Zahlreiche Schulen im Land fühlten sich der künstlerisch-kulturellen Bildung besonders verpflichtet und hätten diese in ihrem Schulprogramm verankert. "Künstlerinnen und Künstler als Partner der Schule bringen eine neue Professionalität in die kulturelle Bildung und leisten einen verantwortlichen Beitrag zum Bildungsauftrag der Schule", erklärte Schäfer.
Der Preis "Kultur prägt!" wird seit 2003 verliehen. Ziel des Preises ist es, die Zusammenarbeit von Künstlerinnen und Künstlern mit Kindern und Jugendlichen in den Bildungs- und Kultureinrichtungen Nordrhein-Westfalens zu fördern und innovative Projekte in der Öffentlichkeit bekannt zu machen. Die ausgewählten Projekte werden mit jeweils 2.000 Euro prämiert, die Preise für die Schulen und Kindertageseinrichtungen mit einem Kulturprofil sind mit 2.500 Euro dotiert.
 
Die diesjährigen Preisträger sind:
Kita mit Kulturprofil:
Ev. Kindertagesstätte Postreitweg 88, Essen
Elterninitiativkindertagesstätte Villa Kunterbunt, Dinslaken
Schulen mit Kulturprofil:
Max-Schule, KGS Citadellstr., Düsseldorf
Städt. GGS Wilhelm Ophüls, Velbert
Bildende Kunst:
Verein Die Rheinpiraten e.V., Leverkusen, für "Rheinpiratenkunst"    
Anke Knoke-Kahner, Senden, für "Viele Schafe – eine Herde"           
Christine Sommerfeldt, Düsseldorf, für "Friends"                                             
Beate Herrmann, Lennestadt, für "Kein Ding"                                       
Literatur/BiKu:
Julia Siegmund und Ellen Gernun, Münster, für "Von Schaumkronen und Schwimmhäuten"
Musik:
Jüdisches Familienzentrum Hagescher, Dortmund, für  "Jazztiger"                 
Tanz:
Frank Schulz – Theater Kontra-Punkt, Düsseldorf, für "Tanz der Maschinen"
Theater:
Thomas Hoeveler, Velbert, für "Unsichtbares Theater"
Film/Neue Medien:
Fabio Borquez, Neuss, für "In den Händen von Morpheus"

 
Preisträger "Kultur prägt!": Städt. GGS Wilhelm Ophüls, Velbert
Städt. GGS Wilhelm Ophüls, Velbert 
Leiterin: Dagmar Peters 
Musikpädagogin: Heike Trimpert   
MuKi – das ist die Abkürzung für "Musikkinder" - dahinter verbirgt sich ein Konzept zur Förderung der musikalischen Bildung an der städt. Gemeinschaftsgrundschule Wilhelm Ophüls in Velbert.
Vorrangiges Ziel ist es, möglichst vielen Kindern unabhängig von ihrem sozialen und familiären Hintergrund einen altersgemäßen Zugang zur Musik zu eröffnen. Die ganzheitliche musikalische Förderung umfasst die Bereiche Chor, Stimmbildung, Bewegungsschulung, Rhythmusarbeit und die elementare Musiklehre.  Die "Musikbetonung" findet ergänzend zum Fachunterricht statt und wird von der Musikpädagogin Heike Trimpert in enger Zusammenarbeit mit den Musiklehrern der Schule angeboten. Die Kinder lernen, musikalische Kompetenzen und Ausdrucksformen in ihr Leben zu integrieren und von Anfang an auf alle möglichen Situationen zu übertragen.
 
Letzteres waren Auszüge aus der Laudatio von Ministerin Ute Schäfer anlässlich der Preisverleihung, an der die Wilhelm-Ophüls-Schule durch Schulleiterin Dagmar Peters, Lehrerin und Musikpädagogin Heike Trimpert, den Vorsitzenden des Fördervereins Dirk Erdmann, die Vorsitzende der Schulpflegschaft, Heike Engelhardt und die stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins, Gelinde Koch, verteten war (im Foto v.l., neben Ministerin Ute Schäfer).
Die Wilhelm-Ophüls-Schule ist stolz und glücklich über diese Auszeichnung als eine von zwei Schulen mit herausragendem Kulturprofil in NRW. Insbesondere fühlen wir durch diesen Preis die Nachhaltigkeit und die vollständige Integration des Musikbetonungskonzepts "MuKi" in unser Schulprogramm und den Schulalltag an der W-O-S endlich einmal ausreichend gewürdigt. An unserer Schule kommt Kultur eben nicht nur in Form von besonderen Projekten vor, sondern ist selbstverständliches und alltägliches "Programm" für unsere Schülerinnen und Schüler. Und das bereits seit 2005.
So dankte denn Ministerin Schäfer in dieser Kategorie "Schulen mit Kulturprofil" mit Recht nicht nur den ausführenden und vor Ort arbeitenden Kulturschaffenden, Musikpädagogen, Schauspielern etc., sondern vor allem auch den Schulleitungen, die den Mut und den Weitblick hatten, künstlerisches Personal fest an ihre Schule zu binden sowie die Strukturen und den Raum für Kunst und Kultur überhaupt erst einmal zu schaffen.
Dass eine derartige Zusammenarbeit, die für uns an der Wilhelm-Ophüls-Schule seit langem selbstverständlich ist, tatsächlich aber etwas ganz außergewöhnliches darstellt, das haben wir durch dieses "Gütesiegel" auf der Preisverleihung noch einmal besonders anschaulich vor Augen geführt bekommen.
Wir hoffen, dass durch den Preis und die Auszeichnung das kulturelle Schulprofil "Musikbetonung an der W-O-S" nicht nur "von ganz oben" gewürdigt sondern nun auch einer breiten Öffentlichkeit bekannt wird.  
Heike Trimpert


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Fusszeile
Webdesign by meurer-beratung, 40883 Ratingen | www.meurer-beratung.de Impressum | Kontakt | Sitemap
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail