*
Menu
Vernissage "Hoch hinaus"
17.05.2012 18:47 (932 x gelesen)

Vernissage zum Kunstprojekt "Hoch hinaus"

 

 

 



Schon öfter wurde hier an dieser Stelle über das Kunstprojekt „Hoch hinaus“ berichtet, das die W-O-S in Zusammenarbeit mit der Musik-und Kunstschule Velbert seit Schuljahresbeginn durchführt. Am Freitag, 27.04. war es endlich soweit: eine Ausstellung mit den im Kunstunterricht der Klassen 3 und 4 entstandenen Objekten wurde mit einer Feierstunde in der Turnhalle eröffnet.
Der Künstler und Kunstpädagoge Dieter Sander-Manzek hatte zunächst mit den Viertklässlern fünfstöckige Hochhäuser gebaut. In Gruppen entwarfen und gestalteten die SchülerInnen die einzelnen Etagen und schafften passende Verbindungen von einem Raum zum nächsten. Die dritten Klassen hatten, ebenfalls in Gruppen, einzelne Segmente von Kugelbahnen erstellt, die in vierstündiger Arbeit für die Vernissage zu einer riesigen Bahn mit zwei „Abfahrten“ und etlichen Tunneln, Kurven etc. zusammengeschraubt wurden.
Die Bauwerke konnten sich wirklich sehen lassen! Handwerkliche Fähigkeiten und den Umgang mit Werkzeug erlernten die Kinder so ganz nebenbei. Mit der Erstellung der Kunstwerke war es jedoch noch nicht getan. Die feierliche Ausstellungseröffnung wollte vorbereitet werden – denn auch dies war Teil des Projekts. Nach Möglichkeit sollten so viele Aufgaben wie möglich von den Kindern selber übernommen werden. Dabei wurden sie von den KlassenlehrerInnen Frau Stemme (3a), Herrn König (3b), Frau Schaefer (4a) und Frau Trimpert (4b) engagiert unterstützt und angeleitet. 
 
  
Im Deutschunterricht wurden Moderationstexte geschrieben und eingeübt. Zu den Hochhäusern verfassten die Kinder eigene Texte, phantasievolle Geschichten über die Bewohner, die teilweise vorgelesen und teilweise ausgestellt wurden. Im Sachunterricht konnte in einem der beiden Häuser sogar eine Beleuchtungsanlage installiert werden. Die Parallelklasse beschäftigte sich hingegen mit der Frage, wie man dem Publikum Einblick in die oberen Etagen der ca. 2,70 m hohen Häuser gewähren könne und löste dieses Problem durch eine Kombination aus Beschreibung und Film. Dabei wurden mit einer webcam aufgenommene Bilder auf die Leinwand übertragen, während die SchülerInnen ihre Texte vorlasen. Die Drittklässler hingegen fanden eher sportliche Lösungen für dieses Problem: sie präsentierten Menschenpyramiden, gewagte Trampolinsprünge und ihre Fähigkeiten am Kletterseil. Die einzelnen Beiträge wurden wie bei einer professionellen Ausstellungseröffnung mit Musikbeiträgen aufgelockert, die im MuKi-Unterricht  der Klassen 2 – 4 erarbeitet wurden. Sogar für die Verpflegung der Gäste zeichneten SchülerInnen verantwortlich: unter Anleitung von Herrn Sander-Manzek und einigen Müttern stellten Drittklässler am Vormittag aus verschiedenen Brot- und Gemüsesorten kleine „Kunsthäppchen“ her, die beim Publikum bestens ankamen.
Im Anschluss an die Veranstaltung bestand Gelegenheit, die Exponate aus der Nähe zu betrachten und sich von Experten aus den jeweiligen Klassen ausführlich informieren zu lassen. Auch die Kamera konnte unter fachgerechter Anleitung eines Schülers der 4b noch weiter benutzt werden, um sich selber auf Entdeckungsreise durch die Hochhäuser zu begeben. Bei den jungen Besuchern war natürlich besonders die Kugelbahn beliebt, die noch bis in die Abendstunden nach Herzenslust „bespielt“ werden konnte.
Leider musste die Bahn jedoch wieder auseinandergeschraubt werden und kann aufgrund ihrer gigantischen Ausmaße auch nirgendwo anders ausgestellt werden. Die Hochhäuser sind jedoch auch weiterhin im Erdgeschoss der Schule zu bewundern.
Die Schulgemeinde der W-O-S hofft nach dieser tollen Veranstaltung auf eine Fortsetzung des Kunstprojekts im nächsten Schuljahr.
H.Trimpert
Weitere Eindrücke von der Vernissage finden Sie nun hier:


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Fusszeile
Webdesign by meurer-beratung, 40883 Ratingen | www.meurer-beratung.de Impressum | Kontakt | Sitemap
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail