*
Menu
Klassenfahrt nach Bergneustadt
15.06.2012 17:31 (1362 x gelesen)

Klassenfahrt der 3.Klassen vom 22.bis 25.05.2012

 



Vom 22. bis 25.05.2012 gingen die Klassen 3a und 3b der Wilhelm-Ophüls-Schule auf große Fahrt! Wie schon seit vielen Jahren war das Ziel erneut das kleine Städtchen Bergneustadt im Oberbergischen, unweit von Gummersbach. Gemeinsam mit ihren KlassenlehrerInnen Frau Stemme und Herrn König, mit Frau Peters und Frau Trimpert hatten die 50 Kinder viel Spaß. Das Wetter spielte super mit und die Stimmung in der Gruppe war (fast) immer prima.
 
Doch nun sollen die Kinder selbst zu Wort kommen. Die Nachwuchsjournalisten Pia, Nathalie, Cristin, Tom und Finn M. aus der Klasse 3a gewähren uns freundlicherweise Einblick in ihre persönlichen Aufzeichnungen und beschreiben den Ablauf und das Programm der einzelnen Tage aus ihrer Sicht:
 
 Der 1.Tag
Ich kam in die Schule und habe mein Gepäck abgestellt. Ich habe Mama Tschüss gesagt. Eine halbe Stunde später sind wir in den Bus gestiegen. Vorher haben wir das Gepäck in den Bus verladen. Es war ganz schön stressig, aber die Fahrt war ganz schön.
Als wir da waren, sind wir in die Zimmer gegangen und haben das Gepäck ausgepackt. Später waren wir draußen und im Wald. Als es Mittag war, haben wir Mittag gegessen. Es gab Kartoffelbrei und Schnitzel. Nach dem Mittagessen waren wir auf dem Zimmer. Nach der Mittagsruhe waren wir draußen. Dann haben wir eine Stadtrallye gemacht in der Hitze. Als es Abend war, haben wir Siegerehrung gemacht von der Rallye. Ich, Svea, Jo-Jo und Lisa wurden erster. Dann haben wir in das Tagebuch geschrieben.
Pia
Ich bin in die Schule gekommen. Mein Vater hat mich in die Schule gefahren, dann habe ich meinen Koffer zu den anderen gestellt. Nun habe ich mich so gefreut, dass ich fast hingefallen bin. Der Bus war dann endlich da.
Dann waren wir in Bergneustadt. Dann packten wir unsere Koffer aus. Wir haben eine Stadtrallye gemacht. Meine Gruppe hat leider nicht gewonnen. In meiner Gruppe waren: Alina, Amin, Lorenz und ich selbst.
Nathalie
 
Als ich in die Schule gekommen bin, hab ich mich von Mama verabschiedet. Als nächstes sind wir in die Klasse gegangen. Da hat unsere Lehrerin, Frau Stemme, uns die Busregeln erklärt. Dann sind wir zum Bus gelaufen. Die Fahrt dauerte etwa 1,30 Stunden.
Als wir angekommen sind, hat sich eine Frau vorgestellt. Jetzt haben wir die Koffer ausgepackt. Unser Zimmer hatte den Namen „Meise“. Als wir ausgepackt haben, haben wir Mittag gegessen. Jetzt haben wir im Wald Fußball gespielt. Dann haben wir Abendessen gegessen. Dann durften wir wieder spielen.
Zwischendurch haben wir eine Stadtrallye gemacht. Jetzt haben wir in unser Tagebuch geschrieben. Das war so unser Tagesablauf. Ach, und wir haben noch ganz viele Tipis gesehen. Wir haben auch noch ein eigenes Geheimversteck gebaut. Jetzt bin ich aber wirklich fertig.
Tom
 Der 2.Tag
Ich bin ziemlich früh wach geworden. Leider musste ich eine Stunde im Zimmer bleiben. Danach sind wir ins Altstadtmuseum gegangen. Als wir da waren, mussten wir unsere Taschen im Museum ablegen. Dann sind wir mit dem Museumsführer in die Kirche gegangen, und er hat uns alles gezeigt. Danach haben wir uns das Museum angesehen und noch einen kleinen Spaziergang durch Bergneustadt gemacht. Der Museumsführer hat uns besondere Schiefermuster an den Häusern gezeigt.
Nachmittags haben wir einen Ausflug zur Atta-Höhle gemacht. Dort haben wir tolle Tropfsteine gesehen und uns Sachen wie zum Beispiel „Hase“, „Zwerg“ oder „Engel“ ausgedacht. Ich habe mir eine kleine Eule aus Stein als Andenken gekauft. Wir sind mit dem Bus zurück gefahren.
Als wir ins Bett gegangen sind, hat Luca mir eine Wette vorgeschlagen. Die Wette war: der, der sich am nächsten Morgen am schnellsten angezogen hat, hat gewonnen.
Finn M.
 Ich bin am nächsten Tag aufgestanden. Dann habe ich mich fertig gemacht. Wir sind laufen gegangen und wir waren in der Atta-Höhle. Dann bin ich im Wald spielen gegangen. Danach mussten wir rein und haben an unserem Tagebuch weitergeschrieben.
Und das Essen hat mir heute besonders geschmeckt, weil es gab zum Frühstück Nutellabrot und Tee. Und zum Mittagessen gab es Suppe mit Brot. Und zum Abendessen gab es Reis mit Tomatensoße und Fleisch.
Cristin
Heute Morgen war ich wach. Nachher haben wir gefrühstückt. Wir waren alle in der Stadt und waren im Museum. Erst sind wir, die Klasse 3a, ins Museum gegangen und die Klasse 3b ist gelaufen und haben sich umgeguckt. Nach einer Stunde haben wir gewechselt, wir sind gelaufen und die 3b war im Museum. Alle haben sich getroffen und wir sind zurückgelaufen.
 
Später haben wir Mittag gegessen. Es hat angefangen zu regnen. Zum Glück waren alle im Haus. Das Essen hat sehr gut geschmeckt. Es gab Reis mit Erbsen und es gab noch Hühnchen. Aber für mich nicht, weil ich Vegetarier bin. Deswegen gab es für mich was anderes. Und für Eliah K. und Theo auch, weil sie auch Vegetarier sind.
Wir waren auch noch in der Atta-Höhle. Ein Mann namens Peter hat uns rumgeführt, und es waren ganz schön große Stalagmiten und Stalagtiten. Später waren wir noch im Museums-Shop. Ich habe mir drei Sachen gekauft, und zwar: Eine Postkarte für Mama, Papa und Nils und eine blaue Platte und eine Herzchen-Kette.
Als wir in der Jugendherberge waren, haben wir Abend gegessen und nachher waren wir draußen. Einige haben Federball gespielt und einige waren im Wald. Immer mal waren wir in unserem Zimmer.
Pia
 Der 3.Tag (Waldtag)
Als ich aufwachte, dachte ich sofort an die Wette gestern abend mit Luca. Schnell stand ich auf und zog mich an. Zum Glück bin ich nicht so früh wach geworden wie gestern, sonst hätte ich wieder so lange auf das Frühstück warten müssen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach dem Frühstück mussten alle Kinder ins Kaminzimmer. Dort wurden wir in Gruppen aufgeteilt. Die Klasse 3b ist in den Wald gegangen. Die Kinder der Klasse 3a konnten entweder Käfer basteln oder kleine Häuser für Wurzelkinder bauen. Nachmittags haben die Gruppen gewechselt, und wir sind in den Wald gegangen.
Im Wald haben wir erst mehrere Spiele gespielt. Danach haben wir kleine Tierchen gesucht und am Ende wieder freigelassen. Cedric und ich haben zwei Larven gefunden. Abends haben wir Fußball gespielt und noch eine Nachtwanderung gemacht.
Finn M.
 Zuerst kam ein Mann, der hat die 3b mit in den Wald genommen. Und die 3a blieb hier. Entweder konnten wir mit Frau Stemme Käfer basteln oder mit Frau Peters für die Wurzelkinder ein Zuhause bauen. Ich hab mich für den Käfer entschieden. Als ich den Käfer fertig gemacht habe, habe ich mit Helena gespielt.
Danach sind wir in den Wald mit dem Mann gegangen. Wir haben gespielt. Dann hat der Mann uns Karten gegeben. Dann mussten wir die Sachen suchen (Anm.: die auf den Karten draufstanden). Dann haben wir uns in vier Gruppen aufgeteilt und dann haben wir ein Bild gemacht. Zum Schluss haben wir noch ein Spiel gemacht. Und ein bisschen später haben wir die Nachtwanderung gemacht.
Cristin
Nach dem Frühstück sind wir in den Wald gegangen. Eine Gruppe hat einen Käfer gebaut, die andere Gruppe hat die „Wurzelkinder“ gelesen und was dazu gebaut.
Nach dem Mittagessen kam ein Mensch, der hieß Daniel. Der ist mit uns in den Wald gegangen. Wir haben gespielt. Wir haben auch Sachen gesammelt, zum Beispiel Tiere, Stöcke und andere Dinge gesammelt.
Wir haben gegrillt. Danach mussten wir noch was warten und haben dann endlich die Nachtwanderung gemacht. Das hat Spaß gemacht!
Nathalie
 Weitere Eindrücke vom Waldtag:
 
 
 
 
 
 


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Fusszeile
Webdesign by meurer-beratung, 40883 Ratingen | www.meurer-beratung.de Impressum | Kontakt | Sitemap
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail